Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Spendenübergabe -

des Erlöses der Adventsaktion an das Zentrum für Familien in Mainleus. Leuchtende Kinderaugen gab ... [mehr] 

Seiteninhalt

2012

Spendenübergabe

des Erlöses der Adventsaktion an das Zentrum für Familien in Mainleus.

Leuchtende Kinderaugen gab es bei der Übergabe der CD-Player, die sich die Verantwortlichen des Zentrumns für Familien gewünscht haben.

Impressionen der Adventsfeier

Alle Jahre wieder....

kommt der Nikolaus zu den Freien Wählern und in diesem Jahr nach Schimmendorf ins Gasthaus Herold. Dort ließ er das vergangene Jahr Revue passieren - von den Butterhörnla übers Dieter-Adam-Denkmal in Wernstein bis zu der Nachwuchsschmiede im Hause Ellner. Nichts blieb ihm verborgen.

Zauberhafte Zitherklänge und besinnliche Weihnachtsgeschichten von der Gruppe Zeitlos rundeten den Abend ab und ließen dank der ruhigen Klänge Stress und Hektik vergessen.

Adventsmarkt in Mainleus

Freie Wähler  im Einsatz für Kinder

Wie auch in vergangenen Jahren beteiligten sich die Freien Wähler Mainleus mit einem „Crêpes und Glühweinstand“ am Weihnachtsmarkt 2012. Der Gewinn aus dem Verkauf soll einem gemeinnützigen Zweck im Markt Mainleus, auch dieses mal für Kinder zur Verfügung gestellt werden.

An den beiden Tagen des Adventsmarktes zeigten die Freien Wähler deshalb hier ihr  soziales Engagement für ihre Heimatgemeinde.

Am 1. Und 2. Dezember wurden frische Crepes und Waffeln von vielen fleißigen Händen gebacken und etliche Tassen Glühwein ausgeschenkt.

Durch den guten Standplatz auf dem Gelände der Gaststätte „Fränkischer Hof“ und den vielen Helfern stand die Aktion unter einem guten Stern.

Sehr erfreulich war der rege Zulauf vieler Mainleuser Bürgerinnen und Bürger, die die gute Aktion unterstützten.

Wilde Früchtchen

Die FW Mainleus traf sich in Witzmannsberg zur Naturwanderung „Wilde Früchtchen“.

Vorsitzender Herbert Pieper begrüßte Mitglieder sowie Gäste und dankte für die rege Beteiligung. Die Referentin, Edith Wagner, Meisterin der Hauswirtschaft und Kräuterpädagogin überzeugte auf der kurzweiligen und interessanten Führung mit profundem Fachwissen.

Ein heftiger Gewitterschauer sorgte für eine „leichte Programmänderung“, tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch. Die folgende Probierrunde im Gartenhaus wurde für weitere Vorträge und Erfahrungsaustausch genutzt.

Als Abschluss durften die Freien Wähler noch einen Blick in die neue „Profiküche“ von Edith Wager werfen. Diese wird, unter anderem, für die beliebten Kochkurse „Marke Wagner“ genutzt.

 

Kellerführung in Kulmbach mit Erich Olbrich

Rundschau unterwegs - Wir waren dabei!

Kerwa in Veitlahm

Bürgertreff in Gundersreuth

Bei der Ortsbegehung am 19.06. in Gundersreuth stellte Marktgemeinderat Herbert Pieper  fest, dass es hier keine Probleme gibt. Der marode Zaun am Löschteich wird erneuert,  die Baulücke in der Ortsmitte bald geschlossen, die Anfahrt Bushaltestelle/Milchabholung wird geteert  und  …ein kleines Problem gibt es doch.

Im Bereich der Fam. Malek kommt es bei Starkregen immer wieder zu Anschwemmung von Steinen und anderen Verunreinigungen (Pferdemist) .  Hier ist  wohl ein Gespräch mit den Anwohnern notwendig, um die Fam. Malek zu entlasten.

Bei traumhaftem Biergartenwetter gab es eine Einkehr im Gasthaus Schröder bei einer Brotzeit  und kühlen Getränken.

Danndorf 2012

Am 14.05.2012 fand eine Ortsbegehung in Danndorf statt. Marktgemeinderat Manfred Götz begrüßte die teilnehmenden Freien Wähler und seine Danndorfer, bevor es zu einem kurzen Rundgang durch den Ort ging.

Die bekannten Probleme wie der Graben "der niemals Wasser führt" und der Hang, sowie die damit zusammenhängenden problematischen Mäharbeiten entlang der Ortsdurchfahrt waren wieder Thema. Götz stellte Abhilfe in Aussicht wenn mit dem Straßenbau in Schmeilsdorf begonnen wird, könnte es auch in Danndorf zu einer Lösung kommen.

Eine Lösung gab es bereits: der Bereich in dem bei Starkregen aus den darüberliegenden Feldern Wasser floß wurde durch eine Abflussrinne mit Schacht entschärft. Schön wäre noch eine Einfassung, um das einströmende Wasser zu 100% in den Abfluss zu leiten.

Götz wies darauf hin, dass der Radweg immer noch Thema ist, aber nicht nur die Bauplanung schwierig ist und viele Sachen noch nicht geklärt sind (Grundstücksverhandlungen, Trassenführung,...), sondern auch dringlichere Maßnahmen zu bearbeiten sind.

Im Anschluss ging es zum FSV Sportheim, das renoviert werden wird. Die asbesthaltigen Dachplatten werden entfernt und durch Blech ersetzt. Da der Anbau höher als des Sportheim ist kommt es vor allem im Winter immer wieder zu Nässestau und Folgeschäden. Deshalb soll das Dach an die Höhe des zweiten Gebäudes angeglichen werden und der Dachfirst so verändert werden, dass die Dachneigung optima lan das Nebengebäude anschließt.

Fraktionsvorsitzender Günther Stenglein gab Informationen aus der Öffentlichen Sitzung des MGR weiter ( Kurzzeitstellplätze für Wohnmobile, Kanalarbeiten im Bereich der B 289, Neues aus dem Schwimmbad,...).

Die Danndorfer zeigten auch großes Interesse an Angelegenheiten des Bundes in Sachen Windkraft, alternative Energien, neue Parteien und Wählerverhalten und diskutierten sachlich darüber.

Rothwind in 90 Minuten

Am 17. April führte Dietmar Laude die Freien Wähler Mainleus durch Rothwind/Fassoldshof. Start war am "Dorfplatz" der sich äußerst gelungen präsentiert. So lädt eine Sitzgruppe zum Verweilen ein, die Begrünung ist noch im Entstehen und der Osterschmuck ist eine echte Augenweide.

So kann eine Ortskerngestaltung aussehen!

Weiter führte der Weg vorbei am einzigen Haus, das sich noch im Besitz der Gemeinde befindet (außer dem Kindergarten natürlich) - dem Kelterhaus. Leider gibt es hier eine "Stolperfalle", aber Abhilfe in Form eines Gitterrostes ist geplant.

Zwei weitere Schmuckstücke: das Feuerwehrhaus und der Kindergarten "Sonnenkinder". Auch hier gelungene Verkehrsberuhigung und Parksituation vor dem Kindergarten. Schade, dass die unansehnliche Mauer nicht ganz verdeckt wird und die Einfahrt in den Kreisverkehr "ausgefahren" wird. Hier würde ein bißchen pflastern helfen.

Der "Festplatz" mit Begrünungsplan und das Problem der Kanalführung im Bereich Kellergasse.

Immer wieder: Bei Starkregen wird das Oberflächenwasser nicht abgeleitet, sondern fließt auf der Straße in den Ort. Hier ist dringend Nachbesserung nötig.

Ein versöhnlicher Abschluss mit ein paar Bildimpressionen und einem großen Danke an Dietmar Laude, der Rothwind/Fassoldshof in dem Rundgang von und mit allen Seiten zeigte.

Jahreshauptversammlung

Am 27. März 2012 fand die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Mainleus im Fränkischen Hof statt. Die Begrüßung von Vorsitzendem Herbert Pieper galt Klaus Förster dem Bezirksvorsitzenden, Ulrich Gödde als Kreisvorsitzenden, Dieter Adam als 1. Bürgermeister des Marktes, Günther Stenglein, Fraktionsvorsitzender und dem Träger der Goldenen Ehrennadel Otto-Dieter Hübner sowie allen Freien Wählerinnen und Wählern. Er entschuldigte  Landrat Klaus Peter Söllner, überbrachte aber dessen Grüße sowie Dankesworte an die Ortsgruppe Mainleus  „für eine gute Zusammenarbeit“.

Danach berichtete Pieper über das aktive Vereinsleben. So nahmen sie teil an der Delegiertenversammlung in Günzburg, Bürgertreff in Wüstendorf, Betriebsbesichtigung bei  der Zimmerei Konrad in Kulmbach, Treffen mit den Danndorfern aus Niedersachsen in Danndorf, Kräuterwanderung in Witzmannsberg, Besuch des Bayerischen Landtags, Siedlerkerwa in Mainleus, Besichtigung der Kulmbacher Unterwelt, Straßenfest in Rothwind, Bürgertreff in Wüstenbuchau, Apfelfest in Schwarzach, Betriebsbesichtigung bei BOT in Kulmbach, Landesdelegiertentag in Geiselwind, Weihnachtsmarkt in Mainleus (250.-€ Reinerlös, der an den Waldorfkindergarten gespendet wurde), Adventsfeier, Betriebsbesichtigung bei GlenDimplex, Winterwanderung in der Gemarkung Proß, unpolitischer Abend in Zettlitz und das Heringsessen in Willmersreuth.

Für 2013 steht die Teilnahme an der Bundestagswahl an bevor 2014 wieder Kommunalwahlen sein werden. Der Mitgliederstand liegt bei 73 Personen. Pieper wünscht sich mehr junge Menschen, die sich aktiv an der Politik beteiligen und Zukunft gestalten möchten.

Es folgten Ausführungen Göddes zur Teilnahme an der Bundestagswahl und die damit verbundenen Satzungsanpassungen.

Stenglein berichtete aus der Fraktion. Jedoch nicht was, sondern wie sie arbeiten: aus der Deckung kommen, auf den Andern zugehen, ihn dort abholen wo er steht, dann mitnehmen und ans Ziel bringen. Anschaulicher kann man gute polit. Arbeit nicht darstellen.

Klaus Förster und Dieter Adam schlossen Grußworte an. Dabei fielen immer wieder Stichworte wie „gute und harmonische Zusammenarbeit, die auch einem zweiten Bürgermeister zu verdanken ist. Ständige Streitereien gehören jetzt der Vergangenheit an. Es gibt ein Miteinander im Marktgemeinderat“ Adam berichtete von der Arbeit aus dem vergangenen Jahr, Investitionen und Planungen und dankte den Vereinen für ihre geleistete Arbeit in den Ortsteilen. Stellvertretend für viele Andere benannte er Markus Oppel aus Wüstenbuchau. Immerhin gewann man Gold (Landkreisebene) und Bronze (Oberfranken) bei dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Winterwanderung durch die Gemarkung Proß

Bei traumhaftem Winterwetter ging es für die Freien Wähler durch die Gemarkung Proß. Am Sonntag, den 5.Februar traf man sich in Gundersreuth und nach einem kurzen geschichtlichen Abriss über das Proßer Land von Gudrun Pieper ging es Richtung Appenberg. Von der Anhöhe hatten die Wanderer einen tollen Blick über Kulmbach mit der Plassenburg bevor es dann nach Proß zu einem Glühweinumtrunk ging. Über Peesten und Dörnhof führte der Weg zurück nach Gundersreuth.

Firmenbesichtigung bei Glen Dimplex

Am 23.01.12 starteten die Freien Wähler ihre Reihe der Firmenbesichtigungen bei GlenDimplex in Kulmbach. Knapp 40 Teilnehmer zeigten Interesse an dem Rundgang und der Präsentation der Firma, die von Herrn Nickolaus, kaufm. Leiter gezeigt wurde.

Die Führung durch das Unternehmen übernahm Herbert Niebuhr, Produktionsleiter der Standorte Kulmbach und Sonneberg

Auszüge aus der Präsentation