Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Kinderarche erhält Weihnachtsüberraschung -

Zur Adventsfeier der Freien Wähler gesellte sich auch in diesem Jahr der Nikolaus. Mit seiner launigen ... [mehr] 

Seiteninhalt

2010

Kinderarche erhält Weihnachtsüberraschung

Zur Adventsfeier der Freien Wähler gesellte sich auch in diesem Jahr der Nikolaus. Mit seiner launigen Rede, für die er seinen Engel Heidi zur Seite hatte, rundete er die Feier ab.

Zu Beginn bedankte sich Herbert Pieper, Vorsitzender des OV für die Unterstützung während des vergangenen Jahres. Ob im Wahlkampf, bei den Bürgertreffs oder den Veranstaltungen. Dem schloss sich auch Ullrich Gödde, Kreisvorsitzender an.

Eine große Ehrung, die Klaus Förster vornahm, erhielt Otto-Dieter Hübner für sein Wirken bei den FW. Als langjähriger Vorsitzender des Vereins, Gemeinderat und Ortssprecher von Veitlahm erhielt er die Ehrennadel der Freien Wähler.

Pfarrer Schäfer und Irmgard Proksch, Leiterin der Kinderarche erhielten die Spende aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes ( Glühwein und Crepesverkauf der FW ) und versprachen, dass das Geld für Spielsachen an die Kinder der Arche geht.

Adventsmarkt

 

Wenn am 27. und 28. November in Mainleus der Adventsmarkt stattfindet, duftet es entlang der Hauptstraße nach Glühwein und Spekulatius und der Lichterglanz lockt zum Eintritt in die bunten weihnachtlich geschmückten Budengassen.Es präsentieren an den zwei Tagen Künstler, Kreative und Einzelhändler ihr Angebot. Der zehn Meter hohe Weihnachtsbaum strahlt in hellem Glanz über den Marktplatz. Auch in diesem Jahr wird die Illuminierung für  mehr besinnliche Stimmung sorgen. Sogar das Christkind mit seinen Engeln und der Nikolaus gaben am Samstag ein Stelldichein, nachdem der Musikverein die Bürger mit weihnachtlichen Weisen eingestimmt hatte und der Christbaum beleuchtet wurde.

Am Stand der Freien Wähler gibt es traditionell Glühwein, Crepes und Waffeln, die für einen guten Zweck verkauft werden.In diesem Jahr dürfen sich die Kinder der "Kinderarche" freuen.

Spendenübergabe an die Kindertagesstätte Sonnenkinder Rothwind

Den Tag der offenen Tür, anlässlich des abgeschlossenen Umbaues mit Krippen- und Hortplätzen im der gemeindeeigenen Rothwinder Tagesstätte, nahmen die Freien Wähler Mainleus zum Anlass diese gemeindliche Einrichtung zu unterstützen.

Es wurde eine Spende in Höhe von € 300,- an die Leiterin der Einrichtung, Ingrid Isert, überreicht.

Der FW -Vereinsvorsitzende und Marktgemeinderat, Herbert Pieper überreicht den „Sendenumschlag“ und wurde unterstützt von der Vereinsführung – dem stellvertretenden Vorsitzenden Roland Schuberth und der Koordinationsbeauftragten des Mainleuser Weihnachtsmarktes, Ilse Bosch. Die Übergabe, so führte Vorsitzender Herbert Pieper aus, wurde bewusst so lange hinausgezögert bis nach der gelungenen Umbaumaßnahme sich der Bedarf an neuem Interieur herauskristallisierte. „Da sind die dreihundert Euro gut angelegt.“ Die Mittel für die regelmäßigen Spenden der FW stammen aus dem Erlös des Mainleuser Adventsmarktes.

Erster Bürgermeister Dieter Adam, stellte in seinem Grußwort die Bedeutung dieser Tagesstätte heraus und betonte dass „unsere Kinder“ ein sehr hohes Gut wären. Dies bezeuge auch die zahlreiche Anwesenheit der Marktgemeinderäte. Die an der Umbaumaßnahme beteiligten Handwerker schlossen sich ebenfalls mit einer großzügigen Spende an. Die Bauleiterin, Frau Battistella vom Arch.- Büro Grimme überreichte einen Gutschein. Ingrid Isert bedankte sich namens aller Mitarbeiter und Nutzer der Einrichtung beim Sachaufwandsträgers, dem Markt Mainleus, den Bürgermeistern und Gemeinderäten, für die Unterstützung der umfangreichen Baumassnahme. Auch lobte sie das Engagement der Stadt Burgkunstadt, die durch die 2. Bürgermeisterin, Gerlinde Konrad, vertreten war.

"Bericht aus Proß"

FW – Vorsitzender Herbert Pieper freute sich beim FW – Bürgertreff in Proß über 20 Personen begrüßen zu dürfen.

Die Ortsbegehung bei bestem Herbstwetter fand regen Zuspruch. Die teilnehmenden Bürger brachten, im Beisein von 1. Bürgermeister Dieter Adam, Wünsche und Anregungen vor. Diese wurden protokolliert und werden zur Kenntnis genommen und - soweit möglich – von der Kommunalverwaltung bearbeitet. Für die anschließende Besprechung traf man sich im IG – Haus der rührigen prosser Dorfgemeinschaft. Der dortige Meinungsaustausch war lebhaft und harmonisch. Es wurden auch Punkte aus der letzten öffentlichen Marktgemeinderatssitzung, die von Fraktionssprecher Günther Stenglein vorgetragen wurden, behandelt.

Bürgertreff in Schimmendorf

Die Schimmendorfer Kerwa nahmen die Freien Wähler Mainleus zum Anlass ihren turnusmäßigen Bürgertreff im Gasthaus Herold abzuhalten.

Bei dieser gut besuchten Veranstaltung, mit Bürgermeister Dieter Adam und Vereinsvorsitzendem Herbert Pieper, wurden in differenzierten Diskussionsgruppen kommunalpolitische Fragen erörtert. Aber auch überregionale Themenkomplexe, wie die soziale Integration von Bürgern mit und ohne Migrationsintergrund, wurden beleuchtet. Selbstverständlich wurde auch die Geselligkeit nicht vernachlässigt.

Sommerfest der Freien Wähler in Stadtsteinach

Am 13.08 fand in Stadtsteinach das Sommerfest der Freien Wähler mit Hubert Aiwanger statt.

Die Bilder wurden zur Verfügung gestellt von "Sunshine media"

 

Musikalische Zeitreise mit den Silhouettes

 

 

Bei den Freien Wählern Stadtsteinach ging am Freitagabend die Post ab. Waren zum offiziellen Teil des 40-jährigen Geburtstages der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) und des 20-jährigen der Freien Bürgerliste (FBL) noch freie Plätze im Schübelschen Festzelt an der Knollenstraße auszumachen, so war das Zelt ab 20.30 Uhr proppenvoll. Zum Spiel der Kultband "Silhouettes" wurde gleich kräftig mitgegroovt und getanzt. Bei Hits der 60-er, 70-er und 80-er Jahre war vor allem die "Generation in den besten Jahren" in ihrem Element. Zu den Hits der Beatles, von Manfred Mann und Santana fühlten sich alle in der Zeit um einige Jahrzehnte zurückversetzt. Und die gute Stimmung hielt bis in die Nacht an. Foto: Wulf

Veitlahm im Fokus der Freien Wähler

Am 14. Juni fand in Veitlahm der Bürgertreff der Freien Wähler statt. Der Vereinsvorsitzende Herbert Pieper begrüßte die Teilnehmer und Hanne Lindner, Marktgemeinderätin führte durch den Ort und sprach verschiedene Punkte im Ort an, die auch bei den Bürgerversammlungen Diskussionsgrundlage sind.

So zum Beispiel die Bushaltestelle der OVF, die ohne Haltebucht als gefährlich eingeschätzt wird.Eine Idee wäre die Haltestelle zu verlegen ( Schulbushaltestelle, Wartehäuschen ) oder den Grünstreifen als Standfläche miteinzubeziehen.

Das nächste "Problem" ist die Steineinfassung um die Linde, die aus losen Steinquadern besteht und ab und zu verschoben wird. Es könnte mit Pflastersteinen die Rundung besser ausgearbeitet und die Höhe verringert werden, damit Fahrzeuge die Steine nicht mehr streifen, meinte Dieter Adam.

An der Waldorfschule ist der Feuerschutz neu zu überdenken, da durch neue Richtlinien mehr Löschwasser zur Verfügung gestellt werden muss, was im Moment schwierig ist. Die Schule plant jedoch eine Feuerwehrzufahrt, die zentral zwischen Kindergarten und Schule liegt, um hier mitzuwirken.

Die Schilfkläranlage und der Teich, sowie der Eisweiher wurden ebenfalls besichtigt.

Auch das Hinweisschild für den Wasserhydranten (Abzw. Burghaig) ist nicht fest angebracht und kann verstellt werden. Bei geschlossener Schneedecke ist es deshalb nicht möglich zu erkennen, wo genau der Hydrant liegt.

Eine Bitte an die Einwohner von Veitlahm gibt es noch: Die Büsche und Sträucher ragen zum Teil weit in die Straße, verengen die Fahrbahn und schränken die Sicht ein. Es wäre schön, wenn alle einfach mal genau hinschauen und vielleicht nachschneiden.

Sehr schön sind auf jeden Fall die Gärten in Veitlahm, wie man auf den Fotos auch sieht!

Danndorf lässt grüßen

Am 18.05. trafen sich die Freien Wähler und freunde zum Bürgertreff mit Ortsbegehung in Danndorf.

Wie jedesmal fand sich eine große Zahl Intressierter Bürger ein - und wie jedesmal war das Wetter besch...

Marktgemeinderat Manfred Götz führte durch den Ort und besprach die großen und kleinen Nöte der Anwohner. So zum Beispiel das Problem an der Ortsdurchfahrt, wo die kreiseigene Fläche (extreme Hanglage) von den Grundstücksnachbarn gepflegt wird, aber unter schwierigen Bedingungen. Es soll in einem Treffen mit dem Landrat geklärt werden, ob hier Abhilfe möglich ist, durch Verrohrung des Grabens und anschließender Auffüllung und gemässigter Anböschung.

Das bekannte Problem Hochwasser stand ebenso auf der Tagesordnung.

Auf dem "Dorfplatz" mit Sitzgruppe, Spielplatz und dem Maibaum fiel die vorbildliche Pflege (durch Gerd Öhrlein) auf und es scheint so, dass dies der schönste und sauberste Spielplatz im Gemeindegebiet ist. Der Blumentrog wurde übrigens von Auszubildenden aus Fassoldshof gezimmert und von Fam. Öhrlein bepflanzt.

Im "Zentbachtal-Stadion" gab es noch eine kurze Wahlnachlese (Ernst Schäfer, Heinrich Bosch) und eine rege Diskusionsrunde mit den Danndorfern.

Schön wars!

Hochzeit von Catrin Sabelmann und Stefan Ellner

Großer Bahnhof in Willmersreuth

Zur Hochzeit von Catrin Sabelmann und Stefan Ellner standen Zimmerer, Woschdfohrer, Freie Wähler und die Feuerwehr Spalier.

Willmersreuth: Nach der standesamtlichen Trauung im Mainleuser Rathhaus durch ersten Bürgermeister Dieter Adam, fand die kirchliche Vermählung, die Pfarrer Thomas Schmidt vornahm, in der St. Andreas Kirche zu Willmersreuth statt.

Das Brautpaar Catrin Sabelmann und Stefan Ellner hatte nach dem Festgottesdienst ein enormes „Arbeitspensum“ zu absolvieren. Bei einem Nagelwettbewerb, der nach Angaben der Zimmererkollegen des Bräutigams entgegen anders lautenden Gerüchten nicht manipuliert war, wurde ermittelt wer in der Ehe zukünftig das Sagen hätte.

Schiedsrichter Günther Stenglein verkündete augenzwinkernd ein „Unentschieden“.

Nachdem dann der Weg ins Eheglück mittels Handsäge durch einen riesigen Balken freigesägt war, trug Helmut Arndt, ein Arbeitskollege des Bräutigams, das Hochzeitsgedicht vor.

Hans-Jürgen Stenglein, Silvia Kolb, Birgit Stenglein und Firmenchef Günther Stenglein beglückwünschten das Brautpaar namens der Zimmerei Stenglein und der Firma Eber-Bedachungen.

Die anschließende Brotzeit wurde von den Willmersreuther Woschdfohrern gereicht und ließ die Jungvermählten wieder zu Kräften kommen. Stefan Ellner fungiert seit einigen Jahren als „Oberwoschdfohrer“ bei der Willmersreuther Krumba. Auch die anwesenden Zuschauer wurden mit leckerem von der Hausschlachtung sowie Hochprozentigem versorgt.

Ein weiteres Hindernis in Form einer „Luftballonbarriere“, das die freien Wähler Mainleus aufgebaut hatten, musste von den Brautleuten überwunden werden.

Die Braut bekleidet im Verein das Amt der Jugendbeauftragten. Die Besten Wünsche der Wählervereinigung überbrachten die Vorsitzenden Herbert Pieper und Roland Schuberth.

Unkonventionelle Löschmethoden des Bräutigams begeisterten die Anwesenden.

Während Catrin mit dem trockenen Strahlrohr vorging, bekämpfte Feuerwehrmann Stefan den imaginären Brand mit dem Auskippen der Kübelspritze.

Die Glückwünsche der FF - Willmersreuth überbrachten Kommandant Uwe Seelmann und Vorsitzender Erich Jahreis.

Besichtigung der Mensa in Neudrossenfeld

Am Dienstag, 13. April 2010 fand eine Informationsveranstaltung in der neuen Mensa an der Friedrich-von-Ellrodt-Volksschule statt. Gemeinsame Ausrichter waren der FW-Ortsverband Neudrossenfeld und der FW-Kreisverband Kulmbach. Fast 50 Besucher konnten sich von dem sehr gelungenen Bauwerk überzeugen.

Durch die Veranstaltung führte der Vorsitzende der Freien Wählerschaft Neudrossenfeld Peter Rösch. Mit interessanten Vorträgen informierten Rektor Wolfgang Seitz über die Erfahrungen mit der Ganztagsschule in Neudrossenfeld, Landrat Klaus Peter Söllner über das Schulsystem im Landkreis Kulmbach und Bürgermeister Dieter Schaar über neu zu gründenden Schulverbünde.

Dritter Bürgermeister Heinz Kirschner gab einen Einblick in die verschiedenen Bauphasen der Mensa und ging noch auf weitere Projekte der Gemeinde, wie z. B. die energetische Sanierung des Kindergarten Haselbusch, die Sanierung der Gemeinde-scheune und die geplante Kinderkrippe ein.

Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Ulrich Gödde überbrachte noch Grüße vom Kreisverband und der Kreistagsfraktion.

Weiterer Bericht unter Presse

Jahreshauptversammlung in Mainleus

Zur JHV am 15. März in Mainleus begrüßte Vorsitzender Herbert Pieper die zahlreichen Mitglieder im Saal des "Fränkischen Hofs".

Das aktive Vereinsleben zeigt sich in den zahlreichen Bürgertreffs -"je kleiner der Ort, umso größer das Interesse", der Teilnahme am Weihnachtsmarkt, wodurch immerhin 300.-€ Gewinn den "Sonnenkindern" in Rothwind zugute kommen, den Trägern der Goldenen Ehrennadeln Herr Mader und Herr Hacker, sowie  konstanten Mitgliederzahlen. Besorgniserregend ist jedoch die politverdrossen der Jugend und so soll verstärkt die Jugend beworben werden.

Die Freien Wähler werden ihren Kandidaten Dieter Adam nach Kräften unterstützen, zum Wohle des Marktes und aller Bürgerinnen und Bürger.

Günther Stenglein berichtete umfassend aus der Fraktion. Einige Punkte sollen hier genannt werden:Dorferneuerung Rothwind-Eichberg abgeschlossen, Brücke Zentbach fertiggestellt, Wasserdruckproblem in Veitlahm gelöst, Abwasserkanal in Fassoldshof (KU12 )gebaut, Oberflächenwasserproblem Am Steinloch in Arbeit, Schule energetisch saniert, Ganztagsschule eingeführt, KiTas gut aufgestellt, Baugebiet Rothe kelter erschlossen, Haushalt 2010 vorbereitet (Verabschiedung im März geplant).

Der Haushalt besteht aus Pflichtausgaben und freiwilligen Leistunge, die aus dem Verwaltungshaushalt entnommen werden,  Investitionen aus dem Vermögenshaushalt und den Haushaltsresten der vergangenen Jahre.

Das Nahziel der Freien Wähler heißt Wiederwahl von Dieter Adam.

"Am 16. Mai haben alle frei, weil keine Stichwahl stattfindet. Dieter Adam ist am 2. Mai unser Bürgermeister"

 

Grußworte Dieter Adam

 

„Es gilt Danke zu sagen für die rührige Arbeit des Vorsitzenden der FW und der gesamten Fraktion für die harmonische Zusammenarbeit im Marktgemeinderat.“, begannen die Ausführungen des Bürgermeisters Dieter Adam. In den 14 Teilbürgerversammlungen der vergangenen Wochen konnte man sich gut darstellen und die „kleinen Probleme“ in den einzelnen Ortsteilen besprechen. Seit Amtseintritt wurde die Verwaltung straff durchorganisiert und das heißt kurze Wege, klare Anweisungen, mehr Kompetenzen für die drei Bereichsleiter. Allerdings steht der Bürgermeister stets hinter den Entscheidungen seiner Fachleute.

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden kann man etwas Schönes bauen"(Zitat Goethe) und so wurde aus den vielen kleinen Steinchen ein solides Fundament auf dem die Marktgemeinde Mainleus sicher bestehen kann, erklärte Adam der Versammlung.

Für die Zukunft Mainleus setzt Dieter Adam auf drei Säulen:

1. Bestandhaltung der Schulen und KiTas, Straßen- und Kanalausbau und Erhaltung der Freiwilligen Feuerwehren.

So wurden die Schule energetisch saniert, die Ganztagsschule bereits ab Klasse 1 eingeführt und die vier KiTas ausgebaut, Hort- und Krippenplätze wurden geschaffen. Umfangreiche Kanal- und Straßenbauarbeiten wurden zum Abschluss gebracht. Allein für die FFW wurden 1,6 Millionen €  eingesetzt. „Unter Dieter Adam wird es keine Zusammenlegung von Wehren geben, es sei denn, dass diese es wünschen.“

2. Finanzen

Es bestehen Rücklagen in Höhe von 4,6 Millionen €, obwohl 685 tausend € Zuschüsse, aufgrund nicht eingehaltener Bauvorhaben durch die vorher amtierenden Bürgermeister, zurückgezahlt werden mussten. Schulden wurden kontinuierlich abgebaut und Haushaltsreste in Höhe von 6,3 Millionen (seit 2004) bilden ein gutes Fundament für die Finanzkraft des Marktes.

3. Eigenverantwortung der Bürger/innen

In über 120 Vereinen und Verbänden sind die Mainleuser gut organisiert. „Wie Leuchttürme lassen sie das Licht nach außen scheinen“ und so wird der Markt auch über Gemeindegrenzen bekannt.

 

 

Grußwort Ulrich Gödde

 

„Die Freien Wähler verschaffen sich Gehör und setzen Akzente“. Mittlerweile sind sie ein wichtiger Bestandteil des gemeindlichen Lebens.

Bedauerlich sei allerdings der Umgang der Presse mit Personen des öffentlichen Lebens. So stellen politische Mitbewerber wider besseren Wissens falsche Behauptungen in den Raum, die regelrecht ausgeschlachtet werden. „Wir Freien Wähler haben das Recht dem entgegenzutreten und müssen persönliche, politische Diffamierungen nicht hinnehmen. Für uns ist Dieter Adam der Mann für Mainleus“

Heringsessen

Am Aschermittwoch fand das traditionelle Heringsessen der FW  -dieses Jahr in der IG Willmersreuth-  statt. Die sehr gut besuchte Veranstaltung zeigte wieder einmal die Geschlossenheit des FW Ortsvereins, der sich mit etwa 25 Personen in der IG zu einem gemütlichen Abend fand.

Winterwanderung

Am 17.01 fand mit der Winterwanderung die erste Aktion des Jahres 2010 statt.Trotz schlechten Wetters, aber dafür gibt´s ja die richtige Kleidung, machten sie die Freien Wähler und Freunde mit den Wanderführern Heidi Hermann und Dietmar Laude auf den Weg. Von Rothwind aus ging es Richtung Eben, wo D. Laude ein kurzen Einblick in die geschichte des Ortes gab. Leider war die Sicht Richtung Spitzberg, Danndorf und das Umland stark eingeschränkt. Danach wanderte die Gruppe zu den "Roten Steinen" mit dem Ernst Michel Felsen, auch heute noch ein beliebter Treffpunkt. Das Volto-Santo-Relief mit der Christus Abbildung, nur wenige Schritte davon entfernt, markiert möglicherweise einen Pilgerpfad bis nach Italien. D. Laude informierte an allen markanten Punkten über geschichtliche Hintergründe und trug so zu einem interessanten Nachmittag bei.Vorbei an der 100-jährigen Esskastanie ging es nach Eichberg und dort gab es bei einer kurze Rast und eine Stärkung. Zum Abschluss fürte der Weg zurück nach Rothwind und bei einer Einkehr in die Gaststätte Vonbrunn endete die Winter (Regen) Wanderung.